Recruiting Fundstücke 2

jobberie fundstücke

Vor einiger Zeit preschten wir – etwas voreilig – mit dem Versprechen vor, eine Serie zum Thema “Recruiting Fundstücke” zu starten. Nun von einer Serie kann bisher keine Rede sein. Das wird sich aber bald ändern, denn an dieser Stelle präsentieren wir ein zweites Recruiting Fundstück. Zumindest haben wir somit den Beginn einer Serie.

Das Zentrum für Mobilität und die Auslagen

Das Zentrum für Mobilität befindet sich in der Nähe des Wiener Hauptbahnhofes. Das ehemalige Geschäftslokal verfügt über große Auslagen. Diese werden geschickt genutzt, um auf sich aufmerksam zu machen und potenzielle Mitarbeiter*innen zu werben. Desweiteren verhindern die Folien, dass neugierige Passant*innen den Blick ins Innere wenden.

Der optimale Mix für eine Kandidat*innenansprache?

Im Wesentlichen verweist das Plakat auf die Webseite des Unternehmens. Das ist aus Sicht der Passant*innen optimal. Sie können sich die Webseite leicht merken oder gleich das Handy nutzen und die Adresse, die auch noch sehr kurz und prägnant ist, eintippen.

Noch besser wäre es allerdings einen QR-Code zu implementieren, der die entsprechende Recruiting- oder Karriereseite des Unternehmens sofort öffnet.

Man kommt zwar leicht auf die Webseite, allerdings bedarf es etwas an Ausdauer um die Bewerbungsmodalitäten zu finden (siehe Screenshot).

Dies kann natürlich eine bewusste Entscheidung gewesen sein. Man wollte mit dem Schaufenster vielleicht potenzielle Kandidat*innen und Patient*innen gleichermaßen ansprechen. Allerdings wäre dies auch mit dem QR-Code-Lösung möglich gewesen.

Ein eindeutiger Menüpunkt à la “Karriere” oder “Bewerbung” fehlt auf der Webseite. Eine “Info für Ärzte” lässt zwar ahnen, dass man hier weitere Informationen findet, wie man mitarbeiten kann. Allerdings ist dies alles andere als offensichtlich.

Dennoch ist die “Information für Ärzte” (besser wäre für “Ärztinnen und Ärzte”) genau das, was es nicht wirklich vorgibt zu sein: Die Karriereseite des Unternehmens. Die umständliche Formulierung hat sicherlich Gründe. Dennoch ist es hin- und wieder gut plakativ zu sein.


Lesen Sie mehr:

Recruitingfundstücke 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie zu! Datenschutzerklärung