Maskenpflicht am Arbeitsplatz? Korbinian und die neue Verordnung.

Nach der erneuten Verordnung, dass wieder Masken in Bereichen der Nahversorgung und des Gesundheitswesen getragen werden (vulgo: Maskenpflicht), macht sich auch Korbinian – unser Chef mit Klasse – so seine Gedanken. Man merkt, dass ihm das allgemeine Wohlbefinden der Mitarbeiter*innen eine Herzensangelegenheit ist.

Korbinian Jobberie Comic Cartoon

Aber wie sieht es nun mit der Maskenpflicht für Mitarbeiter*innen in Betrieben aus?

Die Neuerungen seit dem 24. Juli 2020 sind deutlich und nicht zu ignorieren. Maskenpflicht herrscht grundsätzlich in folgenden Bereichen (sowohl für Mitarbeiter*innen als auch Kund*innen, Klient*innen oder Patient*innen. (Wir beziehen uns ausschließlich auf den Verordungstext)

1.öffentliche Apotheken,
2.Betriebsstätten des Lebensmitteleinzelhandels (einschließlich Verkaufsstätten von Lebensmittelproduzenten sowie Tankstellen mit angeschlossenen Verkaufsstellen von Lebensmitteln),
3.Banken
4.Post einschließlich Postpartner
5.Pflegeheimen, Krankenanstalten und Kuranstalten sowie von Orten, an denen Gesundheits- und Pflegedienstleistungen erbracht werden,

Wie sieht es nun an anderen Arbeitsplätzen aus…

Prinzipiell gilt der 1-Meter-Abstand. Sollte dieser nicht eingehalten werden können, bedarf es gesonderter Schutzmaßnahmen. Das kann der MNS sein, aber auch Plexiwände etc. Hier nun der Verordnungstext.

 (1) Am Ort der beruflichen Tätigkeit ist zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten, sofern nicht durch geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

(2) Die Verpflichtung zum Tragen von einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden mechanischen Schutzvorrichtung in Bereichen, wo dies nicht ohnehin auf Grund anderer Rechtsvorschriften verpflichtend erforderlich ist, ist nur im Einvernehmen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zulässig.

(3) Kann auf Grund der Eigenart der beruflichen Tätigkeit der Abstand von mindestens einem Meter zwischen Personen nicht eingehalten werden, ist durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko zu minimieren, etwa durch technische oder organisatorische Schutzmaßnahmen, wie das Bilden von festen Teams, der Anbringung von Trennwänden oder Plexiglaswänden.

(4) Die Abs. 1 bis 3 sind sinngemäß auf Fahrzeuge des Arbeitgebers anzuwenden, wenn diese während der Arbeitszeit zu beruflichen Zwecken verwendet werden.

Achtung Bundesländer

In den einzelnen Bundesländern gibt es unterschiedliche Maskenpflichten. So ist in Oberösterreich in öffentlichen Gebäuden ebenso Maskenpflicht, wie in bestimmten Bereichen in Kärnten am Abend (öffentlicher Raum).


Link:

Link zur Verordnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie zu! Datenschutzerklärung