Wie rechne ich die COVID-19 Kurzarbeit 3 ab?

Seit dem 01. Oktober ist die dritte Tranche der Corona-Kurzarbeit im Kraft. Sie kann sechs Monate in Anspruch genommen werden. Bis zum 02. 11. ist es möglich, die Kurzarbeit noch rückwirkend zu beantragen. Im Gegensatz zu dem bisherigen Tranchen bedarf es einer wirtschaftlichen Begründung für die Förderung.

Wird die Kurzarbeit für mehr als 5 Arbeitnehmer beantragt, muss ein Steuerberater/Bilanzbuchhalter/Wirtschaftsprüfer die Angaben bestätigen (was mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht kostenlos ist).

Die Arbeitgeber*innen zahlen die Kosten für die tatsächlich geleistete Arbeit, die Mehrkosten für die entfallenen Arbeitsstunden übernimmt weiterhin das AMS, auch die Lohnnebenkosten – allerdings sollte die Kurzarbeit zwischen 30 und 80 Prozent der Normalarbeitszeit liegen. Es gibt natürlich Ausnahmen. Die WKÖ hat das Modell sehr kompakt und übersichtlich dargestellt.

Leitfaden

Nun gibt es auch einen Leitfaden für die Abrechnung. Der Leitfaden befindet sich auf der Website des Bundesministeriums für Arbeit. Das Dokument trägt das Datum 20. 10. 2020.

Corona Leitfaden
Hier geht es zu den diversen Abrechnungshilfen der COVID-19-Kurzarbeit III

Abrechnung Corona-Kurarbeit AMS

Zuständig für die Abwicklung und Verrechnung ist das AMS. Sie können Ihre Abrechnung zur COVID-19-Kurzarbeitsbeihilfe über die Website des AMS erstellen. Hier finden Sie den Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie zu! Datenschutzerklärung